Kontakt
Kontakt
Angebotsanfrage
DIN-zertifizierte Übersetzungen

Portugiesische Übersetzungen: Vier Kontinente, zwei Sprachvarianten, eine Rechtschreibung

Spätestens als Vasco da Gama im 15. Jahrhundert den Seeweg nach Indien entdeckte, stieg Portugal zur See- und Kolonialmacht auf und die portugiesische Sprache wurde zu einer der wichtigsten Handelssprachen der Welt. 

Alleinige Amtssprache ist sie heute in Portugal, Brasilien, Angola, Mosambik sowie São Tomé und Príncipe. Auch in Macao, Osttimor und Äquatorialguinea zählt sie unter anderem dazu. Offizielle Landessprache ist es ebenfalls auf den Kap Verden und in Guinea-Bissau, Verkehrssprachen sind dort jedoch die jeweiligen Kreolsprachen. 

Insgesamt gibt es weltweit über 215 Millionen Muttersprachler, zählt man die Zweitsprachler noch hinzu, so kommt man auf fast 250 Millionen Sprecher: Neben den über 190 Millionen Brasilianern sprechen heute 10 Millionen Portugiesen und ebenso viele Bewohner der ehemaligen Kolonien in Afrika und Asien Portugiesisch als Muttersprache. Portugiesisch entwickelte sich somit nach Spanisch zur zweithäufigsten romanischen Muttersprache. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Übersetzungen ins Portugiesische mit zu den häufigsten gehören, wobei die Nachfrage nach Übersetzungen ins brasilianische Portugiesisch durch die wachsende Rolle Brasiliens in der Wirtschaft immens gestiegen ist und Übersetzungen ins europäische Portugiesisch in dieser Beziehung längst überholt hat. 

Denn Brasilien gehört nicht nur zu den wirtschaftlich führenden Schwellenländern (BRIC), sondern ist obendrein Deutschlands wichtigster Handelspartner in Lateinamerika. Mit kaum einem anderen Land in Übersee pflegt die Bundesrepublik so gute Wirtschaftsbeziehungen. Nach Siemens (1895) und BASF (1911) ließen sich über Jahrzehnte zahlreiche weitere deutsche Unternehmen in der brasilianischen Wirtschafts- und Finanzmetropole São Paulo nieder und machten aus ihr die größte deutsche Industriestadt außerhalb der BRD. Der größte Anteil bei Brasilianisch-Übersetzungen fällt daher auf den Maschinenbau, die Automobiltechnik, Elektrotechnik und Pharmazie.

Auch für Portugal, für das Deutschland nach Spanien der wichtigste Handelspartner ist, sind der Übersetzungsbedarf und die deutschen Exportprodukte eng miteinander verflochten: Eine besonders hohe Nachfrage besteht für technische Übersetzungen ins Portugiesische, überwiegend für die Bereiche Automobil, Maschinenbau, Elektrotechnik und Software. Aber auch die Medizintechnik und erneuerbare Energien sind auf dem Vormarsch.

Mehr Unterschiede oder Gemeinsamkeiten? Brasilianisches Portugiesisch versus europäisches und afrikanisches Portugiesisch in Übersetzungen

Das Portugiesische war je nach Region unterschiedlichen Einflüssen ausgesetzt, wobei sich besonders das europäische Portugiesisch – das auch in Afrika die bevorzugte Aussprache ist – und das brasilianische Portugiesisch in verschiedene Richtungen entwickelten. 

Europäisches Portugiesisch

Neben der arabischen Sprache, die aufgrund der Maurischen Invasion in Portugal einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Lexik der Bereiche Landwirtschaft sowie Ernährung hatte, prägten auch die italienische, besonders in den Bereichen Musik, Theater sowie Malerei, und auch die spanische Sprache das europäische Portugiesisch. Daraus entstand das sogenannte Neuportugiesisch (ca. 1516). Zu diesem Zeitpunkt hatte sich das Altportugiesisch jedoch bereits in Ländern wie Brasilien und São Tomé und Príncipe verbreitet, es werden dort heute noch Dialekte gesprochen, die eher dem Altportugiesischen ähneln.

Brasilianisches Portugiesisch

Während sich das Portugiesisch in Afrika weitestgehend an der europäischen Variante orientiert, so sind die Unterschiede im ‚Brasilianischen‘ doch sehr prägnant. Die indianischen Einflüsse der Tupí-Guaraní und die afrikanischen Einflüsse der von der portugiesischen Kolonialmacht verschleppten Sklaven sind nicht zu übersehen und -hören. Einige dieser Indianismen findet man heute sogar im deutschen Sprachraum  wieder: z. B. Ananas oder Maracuja.

Durch diese und andere Einflüsse unterscheiden sich europäisches und brasilianisches Portugiesisch in Übersetzungen deutlich in lexikalischen und grammatikalischen Aspekten. Auch die Rechtschreibung variiert (noch) von Land zu Land, wurde jedoch durch die bedeutende Rechtschreibreform, die insgesamt neun portugiesisch-sprachige Länder betrifft, vereinheitlicht.

Neue Rechtschreibreform der portugiesischsprachigen Länder und Auswirkung auf Portugiesisch-Übersetzungen

2012 trat in Portugal in Kraft, was in Brasilien schon seit einigen Jahren Alltag ist: Das 1990 beschlossene Acordo Ortográfico (Orthographie-Übereinkommen), das die Vereinheitlichung der bestehenden Unterschiede zwischen der brasilianischen Rechtschreibung und der Orthografie Portugals und der anderen portugiesischsprachigen Länder vorsieht. In Brasilien betrifft dies aufgrund früherer Reformen nur ca. 0,5% aller Wörter, in den anderen Ländern ca. 1,6%.

Für 215 Millionen Muttersprachler in 9 Ländern, in denen Portugiesisch Amtssprache ist, wächst das Alphabet mit der Aufnahme der Buchstaben k, w und y auf 26 Buchstaben. Stumme Konsonanten (wie das c und das p in correcto und óptimo) entfallen (neu: correto und ótimo), in Brasilien werden einige Akzente und das Trema zukünftig nicht mehr gesetzt (alt: lingüiça, neu: linguiça). Ziel der Reform ist es, die Rechtschreibung an die tatsächlich gesprochene Sprache anzupassen, die Schreibung zu vereinfachen und – laut Artikel 1 des Abkommens – das internationale Ansehen der portugiesischen Sprache (Platz 8 in der Weltrangliste der Sprachen) weiter zu erhöhen. 

Bis 2014 wurde eine Übergangsfrist gewährt. Danach gilt nur noch die neue Rechtschreibung. Bestehende portugiesische Übersetzungen (z.B. technische Dokumentationen, Produktübersichten) sollten daher an die neue Schreibung angepasst werden, vorzugsweise durch ein Lektorat. Neue Übersetzungen ins Portugiesische werden bei oneword seit Reformbeschluss zum Jahreswechsel 2012 konform mit den neuen Regeln vorgenommen. 

Aber selbst wenn die Rechtschreibung vereinheitlicht wird, bei Übersetzungen geht es vielmehr auch um die Feinheiten, um sprachliche als auch kulturelle Nuancen. Auf der Suche nach Portugiesisch-Übersetzungen sollten Sie sich vorher also die Frage stellen: Welches Zielpublikum soll mit der Übersetzung erreicht werden?

Bei Fragen zu Portugiesisch-Übersetzungen ist Ihnen oneword gern behilflich: kontakt@oneword.de oder wenden Sie sich direkt an unsere Übersetzungsexpertin für Portugiesisch Karin Klein: k.klein@oneword.de, Tel. +49 7031 / 714 9563.