Kontakt
Kontakt
Angebotsanfrage
DIN-zertifizierte Übersetzungen

Sinnvolle Voreinstellungen in Studio

Hitlisteneinstellungen:

Terminologiedatenbanken sind ein elementares Werkzeug. Oft haben diese eine ausgefeilte Struktur mit Feldern, die wichtige Informationen zum Terminus enthalten, wie z. B. Definitionen oder Status (verboten, bevorzugt, Synonym, etc.). Diese könnt ihr euch mit den richtigen Hitlisteneinstellungen anzeigen lassen.

1. Im Editor auf den Reiter Ansicht und dort auf das Symbol Terminologieerkennung klicken.

 

2. Im Fenster Terminologieerkennung auf das Symbol Hitlisteneinstellungen klicken.

 

3. Nun öffnet sich das Dialogfenster Einstellungen für die Hitliste. In diesem Fenster müssen im Bereich Felder alle Optionen angehakt sein. Dann in diesem Dialogfenster auf den Button Felder auswählen… klicken.

4. In diesem Fenster auf den Button Alle markieren klicken. Wenn alle Kästchen angehakt sind, mit OK bestätigen (auch im nächsten Fenster). In Ausnahmefällen ist es empfehlenswert, die Felder individuell auszuwählen, z.B. wenn einzelne Felder für den Übersetzungsprozess nicht relevant sind.

 5. Nun erscheinen im Fenster Terminologieerkennung Zusatzinformationen zu jedem Eintrag (Status, Quelle, Erläuterung usw.). Hier ist auch sehr wichtig, dass angegeben wird, ob bestimmte Übersetzungen vom Kunden freigegeben oder sogar verboten sind und deshalb vielleicht nicht verwendet werden dürfen.

Bei Kunden, bei denen die Terminologiedatenbanken oft aktualisiert werden, müssen die Hitlisteneinstellungen auch immer aktualisiert werden! Eine Prüfung der Hitlisteneinstellungen, bevor man mit Übersetzung bzw. Revision beginnt, ist somit ratsam.

 

Tag-Einstellungen:

Die richtige Einstellung für die Formatierung von Tags ist wichtig. Ihr wollt schließlich den ganzen Tag sehen und dadurch herausfinden, für was dieser steht und ob er in der Zielsprache auch verwendet werden muss.

Hierzu in Trados links oben auf Datei und dann auf Optionen klicken.

Bei Anzeige von Formatierungen folgendes auswählen: Alle Formatierungen und Tags anzeigen.

Man kann hier zusätzlich im Reiter Ansicht ganz rechts bei Optionen auswählen, wie der Tag angezeigt werden soll.

Hier ein Beispiel:

Bei diesem Beispiel steht der Tag für einen Bindestrich (Netto-Arbeitsaufwand), dieser ist aber nicht in jeder Zielsprache nötig. In dem Fall sollte man erst überlegen ob man den Tag in der Zielsprache benötigt, gegebenenfalls darf dieser vielleicht nicht übernommen werden.

Es ist also sehr hilfreich, wenn man sich die Tags richtig anzeigen lässt, um herauszufinden, für was diese stehen und ob sie in der Zielsprache benötigt werden.