Kontakt
Kontakt
Angebotsanfrage
DIN-zertifizierte Übersetzungen

Fachübersetzungen ins Italienische – nicht nur für Italien

Die Relevanz von Übersetzungen ins Italienische beschränkt sich nicht nur auf das Territorium der Italienischen Republik: Die italienische Sprache ist auch offizielle Amtssprache in San Marino, in der Vatikanstadt, in der Schweiz und selbstverständlich auch in der Europäischen Union. Überdies besitzt sie den Status einer regionalen Amtssprache in Slowenien und Kroatien. Stark verbreitet ist sie auch in Malta, Albanien, Argentinien, Eritrea, Äthiopien, Somalia und Brasilien.

Der italienische Staat ist zudem bemüht die Ausbreitung der Landessprache zu vergrößern. Und dies auch mit einigem Erfolg: Das Interesse an der italienischen Sprache und Kultur wächst stetig an. 2014 war sie an vierter Stelle der am häufigsten erlernten Fremdsprachen.

Die deutsch-italienischen Wirtschaftsbeziehungen sind sehr eng. 2012 betrug der gesamte bilaterale Handelsaustausch ca. 104 Mrd. Euro. Betrachtet man die wichtigsten Exportländer Deutschlands, findet sich Italien an fünfter Stelle. Deutschlands Haupt-Exportgüter waren 2012 Kraftwagen und Kraftwagenteile, Maschinen und chemische Erzeugnisse. Dies spiegelt sich natürlich auch im kontinuierlich hohen Volumen der Übersetzungen für den italienischen Markt wieder: Gefragt sind vor allem technische Übersetzungen für Bereiche wie Automotive , Maschinenbau, Elektrotechnik, Software, Marketing und Recht.

Wie bei Übersetzungen ins Französische – und Übersetzungen in die romanischen Sprachen allgemein – muss auch für das Italienische mit der sogenannten Sprachexpansion gerechnet werden. Ein deutscher Ausgangstext wird in der italienischen Übersetzung zwischen 15 und 20 % länger sein. Dies sollte vor allem bei mehrsprachigen Druckerzeugnissen immer schon bei der Erstellung des Basis-Layouts berücksichtigt werden. Ansonsten kann es zu einem erheblichen Mehraufwand durch Textkürzungen und Layoutanpassungen beim nachfolgenden DTP (Desktop-Publishing) kommen. Aber auch bei der Lokalisierung von Softwareoberflächen (GUI) ins Italienische oder bei der Lokalisierung von Webseiten, Displaytexten oder anderen zeichenbeschränkten Formaten muss von Anfang an ausreichend Platz für die Übersetzung aus dem Deutschen oder Englischen ins Italienische einkalkuliert werden.

Eine Besonderheit bei Übersetzungen ins Italienische ist der starke Einfluss der englischen Sprache. Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs und dem Wirtschaftsboom der 50er Jahre wurden immer mehr Anglizismen übernommen. Diese finden sich vor allem im Bezug auf bestimmte Bereiche wie Wirtschaft (boom, business, manager, marketing), neue Wissenschaften und Technologien, Radio, Kino (cast, film, set), Sport oder Alltägliches (boss, boy-scout, gangster, shopping). 

Im Zeitalter von Social Media verbreiten und etablieren sich Anglizismen in der italienischen Sprache schneller als je zuvor.

An Übersetzungen für die Schweiz werden zudem noch besondere Anforderungen gestellt. Das Schweizer Italienisch unterscheidet sich vom Hochitalienisch vor allem durch Lehnwörter, die dem Einfluss der beiden meistgesprochenen Schweizer Landessprachen, Deutsch und Französisch, zuzuschreiben sind (IT: prenotare; IT-CH: riservare; DE: reservieren). Relevant ist das Schweizer Italienisch für den Kanton Tessin und vier Täler im Kanton Graubünden.

Bei Fragen zur italienischen Übersetzung, zu zielsprachlichen Anpassungen an landesspezifische Besonderheiten und zum Fremdsprachensatz im Italienischen stehen Ihnen unsere Ansprechpartner gerne zur Verfügung. Wir freuen uns natürlich auch über eine E-Mail an kontakt@oneword.de.