25.11.2021

In allen Sprachen der richtige Ton: Multimedia-Lokalisierung von oneword

Bildung und Wissen, Information und Unterhaltung werden heute in vielen unterschiedlichen Medienformaten und Sprachen vermittelt. Sie sind multimedial und multilingual. Denn es gilt, nicht minder unterschiedliche Menschen in ihrer Sprache und gemäß ihrer Fähigkeiten und Vorlieben zu erreichen. Eine professionelle Multimedia-Lokalisierung gewährleistet dies optimal auf allen Kanälen.

Hier weiterlesen

Multimedial und multilingual sind Standard

Organisationen und Unternehmen setzen inzwischen standardmäßig auf multimediale Contents und Plattformen, um verschiedensprachige Zielgruppen zu schulen und weiterzubilden, zu informieren und zu unterhalten. Hochwertige Übersetzungen sind dabei ein entscheidender Faktor. Laut einer im Sprachenkontext zentralen Erhebung – dem Nimdzi 100 Report 2021 samt „Language Technology Atlas“ – gehörten die Lokalisierung von E-Learning (62,7 Prozent) und von Medien und Unterhaltung (54,7 Prozent) im Jahr 2020 zu den gefragtesten Dienstleistungen europäischer Sprachdienstleister. Die Nachfrage für die so genannte Multimedia-Lokalisierung hat seither noch zugenommen.

Was ist Multimedia-Lokalisierung?

Multimedia-Lokalisierung bezeichnet den Prozess der Anpassung audiovisueller Inhalte an verschiedene Zielsprachen und -kulturen. In der Regel umfasst dieser Prozess die Transkription des gesprochenen und geschriebenen Texts (sofern keine schriftliche Vorlage vorhanden ist), die Übersetzung und Revision der Texte, die Sprachaufnahme oder Untertitelung sowie die finale Videoproduktion mit Anpassung aller Symbole und Bildschirmtexte an die Zielsprache.

Was unterscheidet sie von der Multimedia-Übersetzung?

Ähnlich der Softwarelokalisierung umfassen diese Anpassungen nicht nur sprachliche Inhalte, sondern auch Währungen, Symbole, Datumskonventionen, Namen oder Maßeinheiten. Die Lokalisierung von Multimedia-Inhalten bezieht darüber hinaus nicht nur geschriebenen Text, sondern auch gesprochenen Text, Musik und Soundeffekte, bewegte Bilder, Animationen und Grafiken in den Prozess mit ein.

Welche Services umfasst die Multimedia-Lokalisierung?

Videountertitelung

Internationale Märkte sind heute von entscheidender Bedeutung für den Erfolg von Bildungs- und Unterhaltungsvideos. Jede Art von Video erfordert daher Untertitel in mehreren Sprachen, was die Untertitelung zu einer der wichtigsten Multimedia-Übersetzungsdienstleistungen macht.

Gerade die Untertitelung verdeutlicht, dass die Lokalisierung mehr ist als eine bloße Übersetzung. Sie umfasst einen komplexen, präzisen Prozess, um sicherzustellen, dass das Publikum in der Lage ist, alle gesprochenen und geschriebenen audiovisuellen Inhalte zu verstehen:

  • Detaillierte Materialsichtung bis in einzelne zu lokalisierende Grafiken/Bilder im Video
  • Transkripterstellung für das Audio vom Video
  • Untertitelerstellung für die Ausgangssprache (Timing etc.)
  • Übersetzung der Untertiteldatei
  • Längenprüfung/Kürzung
  • Einbinden der übersetzten Untertiteldateien ins Video
  • Qualitätssicherung mit computergestütztem Check

Dafür sind kunden- und projektspezifische Fragen zu beantworten: Welche Art von Untertiteln werden gebraucht? (Fixierte „Hardsubs“ oder flexibel ein-/ausblendbare „Softsubs“?) Sind bereits Untertiteldateien vorhanden oder müssen sie erst erstellt werden? Liegt ein Audiotranskript vor? Und so fort.

Zudem ist zu beachten, dass Untertitel textlichen und zeitlichen Längenbeschränkungen unterliegen. Die Herausforderung ist also noch größer als etwa bei Displaytexten, weil zu gewährleisten ist, dass Zuschauer:innen die Inhalte inhaltlich und zeitlich gut erfassen können.

Ein möglicher Anwendungsfall sind zum Beispiel barrierefreie Podcasts, in denen bereits Untertitel in der Ausgangssprache vorliegen – und damit klare Vorgaben zur inhaltlichen und zeitlichen Länge der übersetzten Untertitel gegeben sind.

Voiceover (Begleitkommentare)

Die Übersetzung und Lokalisierung für Sprachaufnahmen und Begleitkommentare – das Voiceover – wird sowohl in Video- als auch in Audioproduktionen verwendet, um Inhalte zu ersetzen, die nicht von einer sichtbaren Person in bestimmten Sequenzen gesprochen werden.
Für die vertonte Lokalisierung kann das Audiotranskript übersetzt oder ggf. ein sprachspezifisches Transkript eingesprochen und über das Video gelegt werden. Im besten Fall lässt sich komplett zwischen den Tonspuren wechseln.

Im Videokontext kommt es zum Beispiel in Interviewsequenzen zur Anwendung, in denen die übersetzte Sprachaufnahme über die originale Sprachaufnahme gelegt wird, während die sprechende Person zu sehen ist.

Ein weiterer möglicher Anwendungsfall ist das E-Learning, wo es unterschiedliche Trainingsvideos, Erklärvideos und Tutorials gibt, in denen meist eine Off-Stimme die Szenen beschreibt und die Inhalte erläutert – und Nutzer:innen die Wahl zwischen zwei oder mehr Sprachen haben.

Außerdem kommt das Voiceover auch in reinen Audioproduktionen zum Einsatz. Auch hier kennt man es aus Interviewsituationen, in denen die übersetzte über die originale Sprachaufnahme gelegt wird, während die sprechende Person zu hören ist. Ähnlich gestaltet sich die Anwendung für rein akustische Podcasts, die Hörer:innen in mehr als einer Sprache erreichen sollen.

Das akustische Anwendungsspektrum ist allerdings deutlich umfangreicher. So sind zum Beispiel mehrsprachige Bandansagen in Telefonsystemen oder ÖPNV längst an der Tagesordnung.
Ein zunehmend wichtiges Thema sind außerdem Intelligent Virtual Assistants (IVA) oder Chatbots, die etwa in der technischen Kommunikation zum Einsatz kommen – allerdings noch nicht in ausreichendem Maße, da die Dokumentation allzu oft noch per Handbuch oder PDF bereitgestellt wird und die Hilfesuchenden in Umfang und Sprache überfordert. Automatisiert und lokalisiert stehen die gewünschten Informationen hingegen zur richtigen Zeit im richtigen Medium und in der richtigen Sprache zur Verfügung.

Synchronisation

Die Synchronisation von gesprochenen Audioinhalten wird zur Anpassung von Videoproduktionen verwendet, die das Erlebnis der Originalproduktion vermitteln sollen. Da sie kein Lesen erfordert, eignet sich diese Methode beispielsweise für Kinder oder Personen mit niedrigerem Bildungsniveau. Allerdings ist sie noch einmal anspruchsvoller und aufwändiger für die Übersetzung, da wie bei Spielfilmen, auch auf Lippensynchronität geachtet werden muss. Dafür gibt es spezialisierte Anbieter und Agenturen.

Was leistet die Multimedia-Lokalisierung bei oneword?

Als Full-Service-Sprachdienstleister unterstützen wir bei der Übersetzung und Lokalisierung von Lerninhalten, Trainings, Untertitelungen, Erklärvideos, YouTube-Videos, mobilen Apps und vielen anderen Anwendungen und Formaten.

Je nach Anforderung kooperieren wir bei der Lokalisierung von Multimedia mit spezialisierten Partnern, die zum Beispiel über eine Sprecher:innenkartei oder das Audio/Video-Equipment für die Bearbeitung von Videos oder die initiale Erstellung von Untertiteldateien verfügen.
Aufgrund des Umfangs und der Komplexität von Multimedia-Projekten achten wir bei der Lokalisierung selbstverständlich auf nachweisliche Qualifikationen und Erfahrungen.

Betreiben oder betreuen Sie multimediale Angebote und wollen Sie Content für unterschiedliche Zielgruppen, Sprachen und Anwendungen lokalisieren? Dann sprechen Sie mit uns. Unsere Lokalisierungsexpert:innen beraten Sie gern zu sinnvollen und effektiven Maßnahmen und Möglichkeiten.

8 gute Gründe für oneword.

Erfahren Sie mehr über unsere Kompetenzen und was uns von klassischen Übersetzungsagenturen unterscheidet.

Wir liefern Ihnen 8 gute Gründe und noch viele weitere Argumente, warum eine Zusammenarbeit mit uns erfolgreich ist.

Gründe ansehen
Angebot anfordern

    Ich bin damit einverstanden, dass mich die oneword GmbH kontaktiert und meine angegebenen Daten speichert.