21.08.2020

Was ist MTPE?

Mittels aktueller und marktreifer Technologien lassen sich Übersetzungen heute quasi auf Knopfdruck in vielen Sprachen, akzeptabler Qualität und zu geringeren Kosten erstellen. Wenn man sie richtig einbindet, können dabei sogar professionelle businesstaugliche Übersetzungen entstehen. Ermöglicht wird dies durch Machine Translation + Post-Editing (MTPE).

Hier weiterlesen

Die technische Grundlage: MT

MT steht für Machine Translation, also Maschinelle Übersetzung, manchmal auch MÜ abgekürzt. Darunter versteht man die automatische Übersetzung von Text durch eine Software bzw. einen lernenden Algorithmus auf Basis eines neuronalen Netzwerks. Die MT ist damit ein Teilbereich der Künstlichen Intelligenz. Ihr Kernstück ist ein Übersetzungsspeicher, die so genannte MT-Engine, die für eine Sprache auf Basis von Referenzmaterial und Fachtermini trainiert wurde.

MT ermöglicht mittlerweile, Übersetzungen in vielen Sprachen schnell, preiswert und in akzeptabler Qualität zu erstellen. Verwendungszwecke sind vor allem der schnelle Informationsgewinn und die interne multilinguale Kommunikation und hier zum Beispiel Ausschreibungstexte oder allgemein technische Texte. Aktuell ist allerdings noch kein MT-System in der Lage, Übersetzungen fehlerfrei und auf dem Niveau von Humanübersetzungen zu produzieren.

Maschinelle Fachübersetzung mit MTPE - Maschinelle Übersetzung von oneword

Der wesentliche Unterschied: PE

Der Zusatz PE steht für Post-Editing, also für die Phase, in der maschinell erstellte Vorübersetzungen von ausgebildeten Übersetzern und Linguisten geprüft und nachbearbeitet werden. Voraussetzung hierzu ist ein hohes Verständnis für die Funktionsweisen und Zielsetzungen der maschinellen Übersetzung sowie eine umfassende Sprach- und Fachkompetenz. MTPE steht also für Machine Translation + Post-Editing.

Die Posteditoren korrigieren, ergänzen und vereinheitlichen das MT-Ergebnis und passen es an die jeweiligen Fachterminologien an. Dabei gilt es, möglichst viel des maschinellen Rohergebnisses zu verwenden und darauf basierend Zieltexte zu erstellen, die die spezifischen Anforderungen und Vorgaben eines Unternehmens erfüllen. Um die Kosten- und Zeitvorteile der MT voll ausschöpfen zu können, steht immer die Wirtschaftlichkeit im Vordergrund.

Professionelles Post-Editing kommt in der offiziellen Unternehmenskommunikation zum Einsatz, um zum Beispiel Fachtexte, technische Dokumentationen oder Produktbeschreibungen fehlerfrei, vollständig und konsistent zu übersetzen, oder ebenso, um Marketingbotschaften zielgruppengerecht zu formulieren.

Welche Vorteile bietet MTPE?

Machine Translation gehört inzwischen auch bei fachbezogenen Themen zum Übersetzungsstandard. Kombiniert mit dem Fachwissen und Feinschliff des Posteditors bietet es Unternehmen fünf klare Vorteile:

1. Zeitersparnis, weil sich Durchlaufzeiten und Lieferfristen deutlich verkürzen lassen

2. Kostenreduzierung, weil zugleich die Übersetzungskosten sinken

3. Hochwertigkeit, weil eine konstant hohe Qualität und ein natürliches Sprachergebnis erzielt werden, die mit Humanübersetzungen vergleichbar sind (Human Parity)

4. Time-to-Market-Beschleunigung, weil Informationsprodukte deutlich schneller multilingual verbreitet werden können

5. Quantitätsvorteil, weil sich auch größere Volumina in kürzerer Zeit und bei gleichbleibend hoher Qualität in Fremdsprachen übertragen lassen

Voraussetzung für diese Vorteile in puncto Zeit, Kosten und Qualität ist, die maschinelle Übersetzung und das Posteditieren als gleichermaßen elementare und interdependente Faktoren zu verstehen. Professionelles MTPE ist in einen zusammenhängenden Übersetzungsprozess eingebunden, den es kontinuierlich zu optimieren gilt, um alle genannten Vorteile zu sichern.

Für die professionelle Unternehmenskommunikation müssen Sprachdienstleister bei MTPE-Projekten den gleichen hohen Qualitätsanspruch ansetzen wie bei regulären Fachübersetzungen. Sichtbarer Nachweis dafür ist seit einiger Zeit eine Zertifizierung des Prozesses nach der Posteditier-Norm DIN ISO 18587. Diese belegt standardisierte Qualitätsprozesse, umfassend transparente Projektabläufe inklusive persönlicher Beratung und Prozessanpassung sowie ein Höchstmaß an Datenschutz.

Wann empfiehlt sich der Einsatz von MTPE?

Checkliste Maschinelle Übersetzung: Ankreuzen und erfahren: Sind Sie bereit für MTPE?Es kommt darauf an. Denn MTPE ist eine Frage der Machbarkeit und des Verwendungszwecks. Die grundlegenden Zusammenhänge sind weiter oben genannt. Ein erster Schritt zu MPTE kann unsere kostenlose Checkliste „Sind Sie bereit für MTPE?“ sein. Mit der Beantwortung einiger weniger Fragen bekommen Sie ein erstes Gefühl dafür, ob Sie Ihre Projekte sich dafür eignen die Teamproduktivität mit MPTE zu steigern.

Um bestmögliche – also passende und machbare – Übersetzungsergebnisse zu erzielen, sollte eine mögliche MTPE-Zusammenarbeit immer mit einer Beratung durch MT-Fachexperten beginnen. Diese umfasst eine Erstanalyse und Bestandsaufnahme, vor allem aber fokussiert sie sich auf die konkreten Vorstellungen und individuellen Ziele des Kunden. Aus Expertensicht und Erfahrung empfiehlt sich, ruhig mehr Zeit auf den optimalen Übersetzungsprozess zu verwenden, damit per MTPE anschließend alles schneller und preiswerter gehen kann. Wir stehen dafür gern zur Verfügung.

Weiterführende Links zu MPTE:

oneMTPE: Maschinelle Fachübersetzung mit MTPE

Checkliste: Sind Sie bereit für MTPE?

Informationen zur neuen MTPE-ISO Norm 18587

Neueste Beiträge

8 gute Gründe für oneword.

Erfahren Sie mehr über unsere Kompetenzen und was uns von klassischen Übersetzungsagenturen unterscheidet.

Wir liefern Ihnen 8 gute Gründe und noch viele weitere Argumente, warum eine Zusammenarbeit mit uns erfolgreich ist.

Gründe ansehen
Angebot anfordern
Ich bin damit einverstanden, dass mich oneword GmbH kontaktiert und meine angegebenen Daten speichert.